13.6.2007, 13.54 Uhr

Lange nichts geschrieben...

Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Mailserver eingerichtet und bin begeistert.

Grundlage ist ein Compaq DL 380, den ich bei eBay für schlappe 50 Euro erstanden und irgendwo im tiefen Taunus persönlich abgeholt habe. Dabei handelt es sich um einen Dual-P3-Rechner mit 512 MB RAM und SCSI-Platten, altes, schweres Gerät, das grundsätzlich unzerstörbar ist.

Aus Gründen der Sparsamkeit wurde die zweite CPU entfernt, außerdem zwei neue 36GB-Platten (RAID1) eingesteckt.

Als Betriebssystem wurde wie immer FreeBSD gewählt und "die üblichen Verdächtigen" installiert: postfix, courier-imap, amavisd-new, spamassassin, clamav

Anders als bei der bisherigen Box nutze ich diesmal auch postgrey und bin angenehm überrascht: Die Spamquote ist nochmals drastisch gesunken. Da postgrey quasi vollautomatisch arbeitet und nur geringe Nachteile hat, ist dessen Einsatz imho sehr zu empfehlen.

Was das alles mit Zahnmedizin zu tun hat? Richtig, nichts.

12.12.2006, 09.26 Uhr

Ein Angebot von der Elfenbeinküste

> CRYING FOR YOUR URGANT ASSISTANT
> FROM: MISS SANDRA. TINO
> ABIDJAN COTE D'IVOIRE
> ADDRESS: AMINA GUST HOUSE HOTEL
> 12 BP ABIDJAN 037 UHUEGBU STREET.
> PLS CONTACT ME AT (sandra_tino2006@yahoo.com)
>
> DEAR GOOD FRIEND.
> I AM SANDRA TINO 22 YEARS OLD THE ONLY DAUGHTER OF LATE CHIEF JOSEPH
> TINO WHO WAS A GOLD FAMOUS AND WEALTHY COCOA MERCHANT BASED IN
> ABIDJAN THE ECONOMIC CAPITAL OF IVORY COAST. I AM SEEKING FOR YOUR
> URGENT ATTENTION TO ASSIST ME TRANSFER THE SUM OF US$12,500,000.00
> TWELVE MILLION FIVE HUNDRED THOUSAND UNITED STATE DOLLARS INTO YOUR
> NOMINATED BANK ACCOUNT OVERSEAS FOR AN INVESTMENTS PURPOSES,SUCH AS
> REAL ESTATES MANAGEMENTS OR STOCK MARKERTS INVESTMENT. E.T.C
>
> I AM WILLING TO OFFER YOU 15% OF THE TOTAL FUNDS AS A COMMISSION
> FOR YOUR URGENT ASSISTANCE IN TRANSFERING THIS FUNDS INTO YOUR BANK
> ACCOUNT AND I WILL COME OVER TO YOUR COUNTRY TO CONTINUE MY
> EDUCATION. PLEASE KINDLY E-MAIL ME IMMEDIATELY YOU RECEIVE THIS MY
> MESSAGE FOR MORE DETAILS CONCERNING THIS MY MUTUAL TRANSACTION
> BECAUSE WANT TO COME AND STAY WITH YOU FOR THE REST OF MY LIFE AFTER
> THE SUCCESSFULL TRANSFER OF MY FUNDS INTO YOUR BANK ACCOUNT. I AM
> LODGING IN A LOCAL HOTEL FOR MY SECURITY.
>
> I WILL SEND YOU THE FUNDS DEPOSIT CERTIFICATE THAT MY LATE LOVELY
> FATHER HAND OVER TO ME IN THE HOSPITAL THE VERY DAY HE DIED. PLEASE
> QUICKLY REPLY ME BACK WITH THIS MY PRIVATE EMAIL ADDRESS
> (sandra_tino2006@yahoo.com) FOR SECRET AND CONFIDENTIAL AND WILL
> ALSO MAIL YOU MY PHOTOS OK. I AM WAITING FOR YOUR URGENT AND KIND
> REPLY AFTER READING THIS MAIL.
>
> THANKS AND GOD BLESS YOU AS YOU REPLY IMMEDIATELY.
>
> BEST REGARDS
>
> SANDRA.

Nicht nett, mit 15% abgespeist zu werden. Wir warten auf ein besseres Angeot.

9.12.2006, 09.20 Uhr

Merry Christmas von einem Spammer

Die letzten Tage erhalten wir jeden Tag ein paar Spammails, die über das Kontaktformular dieser Seite abgesetzt werden und immer mit 'Merry Christmas' enden.

Ein Blick in die Logfiles verrät, daß die IP-Adresse aus Kalifornien stammt und es sich wahrscheinlich um einen Spambot handelt.

Zwar kann wegen der Reloadsperre jeweils nur eine Mail abgesetzt werden, aber der Belästigung wegen ist der IP-Bereich auf Firewallebene jetzt blockiert und wir werden auf einige Neupatienten von der Westküste leider verzichten müssen...

3.11.2006, 05.01 Uhr

Gedenken an zwei Festplatten

Im Praxisserver arbeiten seit nunmehr 5 Jahren (und fast ununterbrochen) zwei, nach heutigen Maßstäben winzige 18GB-SCSI-Festplatten von Seagate.

Freundlicherweise haben sie sich in dieser Zeit rund 20 Milliarden mal klaglos gedreht.

29.8.2006, 14.53 Uhr

CC vs. BCC

Eben erhalte ich wieder eine Spammail, diesmal von Volker Flöring, v.floering@dkl.de, seines Zeichens Vertriebsheini der Firma DKL, in der er seine Waren anpreist. Ich schreibe den Namen und die Firma nur aus, damit Google das hier indiziert.

Beim Download der Mail wunderte ich mich über deren Gewicht (1,8MB). Die Erklärung fand ich beim Öffnen der Mail: Fein säuberlich hat jemand (ich hoffe, das war kein bedauernswerter Azubi) Hunderte vom Zahnarzt-Mailadressen in das CC-Feld gestopft, womit jeder Empfänger sämtliche Mailadressen der anderen Opfer einsehen kann.

Würden Sie bei einer Firma kaufen, die sich beim Spammen so doof anstellt?

28.8.2006, 15.16 Uhr

Sagen und meinen

Unausrottbar, aber nicht weiter schlimm und man weiß ja, was gemeint ist:

Wenn Patienten von einer Brücke sprechen, meinen sie eine herausnehmbare Teilprothese. Weitere Kombinationen sind Jacketkrone (diese dicken Dinger aus den 70ern) versus keramisch verblendete Krone und Implantat statt Stiftzahn.

28.8.2006, 13.30 Uhr

Trauer, digital

Tochter No.1 hat als Belohnung für ihr sehr gutes Zeugnis "Nintendogs" bekommen. Dabei handelt es sich um eine Art 3D-Tamagochi, bei dem Hunde gefüttert, gepflegt und dressiert werden. Zum Glück ist die Schar auf insgesamt 5 Viecher beschränkt.

Bemerkenswert ist, daß man mit anderen Besitzerinnen gemeinsam wireless und virtuell Gassi gehen kann.

Dieser Tage nun Tränen aus dem Kinderzimmer: Sie hat versehentlich Beagle Betty verschenkt. Da Nintendo kein "Undelete" kennt, ist der Pixelhund unwiderruflich ins digitale Nirwana verschwunden. Sachen gibt´s...

22.8.2006, 12.10 Uhr

Zahnschmerztabletten?

Gelegentlich bekommt man von Notfallpatienten eine Packung mit Zahnschmerztabletten präsentiert.

Der Wirkstoff weiß aber nicht, wo es wehtut und wirkt gegen jede Form von Schmerzen, egal ob es im Kopf, an den Zähnen oder im Bauch wehtut. Deshalb gibt es keine Zahnschmerztabletten, auch wenn sie so etikettiert sind.

Da es in der Zahnmedizin praktisch keine Selbstheilungskräfte gibt, kann man die Hoffnung auf Besserung der Beschwerden per Tablette vergessen: Besser, man läßt frühzeitig die Ursache der Schmerzen beseitigen.

9.8.2006, 12.39 Uhr

Zwischenbilanz

Folgende Erkenntnisse nach 10 Tagen Urlaub sind festzuhalten:

a) Auch nach Erwerb eines heftigen Sonnenbrandes sind einige (ausschließlich männliche) Urlauber nicht davon abzuhalten, Verbrennungen zweiten Grades entgegenzubrutzeln. Dabei handelt es sich überwiegend um Briten, gemischt mit einigen Deutschen.

b) Weibliche Teenies von der Insel haben sämtlich Victoria Beckham als Vorbild, erkennbar in Habitus und Sonnenbrille. Das sieht so richtig blöd aus.

c) Es macht Spaß, sonntags einkaufen zu gehen.

9.8.2006, 12.33 Uhr

Web 0.8

Man ist ja sehr verwöhnt von deutschen Verhältnissen. Schmerzhaft wird das deutlich, wenn man versucht, im Urlaub in einem der wenigen Internetcafés per WLAN online zu gehen und alle 40 bis 60 Sekunden ausgeloggt wird.

27.7.2006, 14.46 Uhr

Raus aus der Hitze

Am Samstag geht es zur Abkühlung in den Süden:

In Portugal ist es 7 Grad kühler, weniger feucht und nur 300 Meter zum Atlantik.

22.5.2006, 11.08 Uhr

Mail von Miele

Die familiäre Spülmaschine zeigte nach 8 Jahren einen Materialdefekt: Die Kunststoffummantelung des Oberkorbs wurde an einer Stelle rissig, woraufhin das darunterliegende Metall korrodierte.

Letzte Woche wurde in einer E-Mail an Miele der Sachverhalt geschildert; heute kam die Antwort, daß ein Ersatzteil auf dem Kulanzweg unterwegs ist.

Vorbildlich. So bindet man Kunden.

23.3.2006, 21.27 Uhr

Frischer, frischer Spam

Eben kam mal wieder ein unwiderstehliches Angebot für einen Muntermacher per Mail an, die von einem Web.de-Server verschickt wurde.

Im Mailheader fand ich diese Zeilen:
Date: Thu, 23 Mar 2006 18:04:41 +0100
X-Mailer: Jamail3 (Professional) licensed for Wolfgang Patzner
Message-Id: <E1FMT0O-0002aB-00@smtp05.web.de>
Sender: yolaghm@web.de
X-Sender: yolaghm@web.de
X-Virus-Scanned: by amavisd-new/clamav. Mailserver laura.mainlink1.de is running FreeBSD

Putzig und sicher nur ein Zufall, daß das Programm Jamail die Massenmailingsoftware eines Anbieters aus Frankfurt ist, Herr Wolfgang Patzner ebenfalls aus Frankfurt stammt und sich auf die Beratung von Zahnärzten spezialisiert hat. Daß das Beratungsspektrum scheinbar auch mehr südlich gelegene Körperregionen einschließt, ist bemerkenswert.

23.3.2006, 21.21 Uhr

Über freilaufende Hühner und andere Lebewesen

Das heutige Einkaufserlebnis führte zu zwei neuen Erkenntnissen:

1.) Es werden immer noch Eier aus Freilandhaltung verkauft, obwohl diese seit Wochen untersagt ist und keiner wundert sich.

2.) Man kann intelligente von schlichteren Kassiererinnen unterscheiden, in dem man sie beim Scannen mehrerer gleicher Artikel beobachtet. Die erstere Sorte scannt einen Artikel ein und gibt dann die erforderlicher Anzahl als Multiplikator an; die andere zieht unerschütterlich Stück für Stück einzeln über das Lesefeld. Bei Aldi gibt es übrigens nur intelligente Mitarbeiterinnen.

26.1.2006, 10.59 Uhr

Freenet reagiert auf Abuse-Mail

Gestern habe ich eine Spammail bekommen, die durch die amavisd/spamassassin-Mauer geschlüpft ist. Absender war ein Blödmann mit freenet.de-Adresse.

Ohne große Hoffnung auf Antwort habe ich den Header an abuse@freenet.de geschickt und siehe da, heute kam die Reaktion:

********************************************************
Hallo aus Kiel,

es wurden bereits Maßnahmen gegen den User eingeleitet. Danke für Ihren Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen / Yours sincerely

Piotr Kaut
freenet.de Abuse Team
______________________________________
freenet.de AG / freenet Customer Care GmbH
- Abuse / Internetsicherheit -
********************************************************

Das finde ich außerordentlich erfreulich und lobenswert, denn Web.de, GMX oder Yahoo antworten niemals. Sollten Sie also einen Freemailer benötigen, erwägen Sie wohlwollend freenet...

23.1.2006, 12.55 Uhr

STERN: Die besten Zahnärzte

Gestern beim Brötchenholen ist mir der aktuelle STERN mit Dentistentitel aufgefallen.

Die Lektüre ergab dann das Erwartete: Fehler ohne Ende.

So wurde u.a. geschrieben, daß im Rahmen der GKV beim Vorliegen einer schweren Zahnfleischerkrankung Prophylaxemaßnahmen bezahlt würden, kunststoffverblendete Kronen aus Nichtedelmetall zuzahlungsfrei wären und man den maximalen Kassenzuschuß nach 5 Jahren regelmäßiger Untersuchungen bekäme: Alles falsch.

Inhaltlich völlig verkehrt ist die Darstellung, wonach man seit 2005 einen Zuschuß i.H.v. 50 - 65% zu einer Standardtherapie bekommt. Genau das ist seit diesem Zeitpunkt aber nicht mehr der Fall.

Nun wird sich Henri Nannen deshalb nicht im Grab herumdrehen; ein schlechtes Licht auf die Qualität der Recherche wirft das Genannte aber doch.

28.10.2005, 10.45 Uhr

Mal etwas Positives.

Nachdem die letzten Einträge einen sehr negativen Beigeschmack haben, möchte ich heute über zwei positive Erfahrungen berichten:

a) Textverarbeitung
Ich war auf der Suche nach einem Nachfolger für ein altes Winword 97. MS-Office ist mir zu teuer und aufgeblasen, OpenOffice ist ebenfalls zu fett und per Zufall kam ich auf das hier: Textmaker von Softmaker (www.softmaker.de). Ich habe mir kostenlos eine Betaversion der Textverarbeitung ge"downloaded" und bin begeistert: Klein, schnell, absolut kompatibel zum .doc-Format. Kurze Zeit später dann per Mail das Angebot, die komplette Officeversion für schlappe EUR 34 zu erwerben, das ich angenommen habe.

Empfehlung: Strong Buy.

b) Nach 9 treuen Jahren habe ich meinen 17Zoll-Samsung Syncmaster aufs Altenteil geschickt und mir einen EIZO L568 gekauft. Sehr gute Bildqualität, 5 Jahre Garantie. Da ein Monitor meistens mehrere PC-Generationen überlebt, sollte man etwas tiefer in die Tasche greifen. Den EIZO möchte man jedenfalls haben.

4.10.2005, 13.48 Uhr

Zahnarztkostenvergleichspam

Seit ein paar Wochen werden Zahnärzte permanent per Mail mit der Bitte um Abgabe eines Kostenvorschlags für Behandlungen genervt. Absender ist dental@dentcomp.de. Auf deren Website ist ein Logo, das von der Stiftung Warentest abgekupfert ist und ein "sehr gut" vom "Ratgeber Gesundheit" verspricht. Ein schneller Check enthüllt, das dentcomp.de auf den gleichen Spezialisten registriert ist wie ratgebergesundheit.de, was leise Zweifel an der Objektivität des Testurteils aufkommen läßt.

Anscheinend laufen die weiteren Operations des Domaininhabers (u.a. autofritz.de, saxinvest.com, citypinboard.com und, China kommt: germanchinanetwork.com) nicht so doll, weswegen er sich jetzt verstärkt den Dentisten zuwendet, ohne dabei von Sachverstand getrübt zu sein.


Jedenfalls ist Jens Schiefer aus Flöha jetzt blacklisted.

25.8.2005, 14.24 Uhr

Telefonat zum Thema

Eben kam ein Telefonat mit der Frage, ob wir an einer Praxiswebsite interessiert wären. Hmm, mal überlegen.

17.8.2005, 10.01 Uhr

Political Correctness

Eben in der Frankfurter Rundschau eine Annonce aufgegeben, um (löblich!) einen Ausbildungsplatz in unserer Praxis zu besetzen. Dabei auf die strikt geschlechtsneutrale Formulierung geachtet, um nicht das Interesse von Abmahngeiern zu triggern. Die braucht das Gemeinwesen in etwa so dringend wie Bezirksschornsteinfegermeister oder GEZ-Büttel.

10.8.2005, 15.12 Uhr

Noch ´ne Branchenanzeige

Gerade wieder eine als Rechnung getarnte Offerte für einen Brancheneintrag bekommen. Die VBV Medien Verlags- und Vertriebsgesellschaft mbH aus Hamburg will günstige EUR 377,70 für einen Eintrag in einer kostenlos vertriebene CD-ROM.

Dabei scheint es sich laut Google um eine weitere GmbH eines Herrn Dirk Sachse zu handeln, der auch in der Vergangenheit unangenehm aufgefallen ist und eine ähnlichlautende Firma mit der gleichen Adresse und nur geringfügig anderen Faxnummer betrieb.

Die angebotene Leistung ist etwa so begehrenswert wie Fußpilz und deshalb möchten wir das Angebot dieses parasitären ***CENSORED*** zur Zeit nicht annehmen.

14.7.2005, 17.44 Uhr

Zugriffe nach Veröffentlichung

Seit heute gibt es sehr viele Zugriffe auf diese Seite, die nicht über eine Suchmaschine kommen.

Ursache ist eine Veröffentlichung in der Zeitschrift dent-online (www.dent-online.de), in der u.a. unsere Website besprochen wurde.

Also: Ich grüße alle Kolleginnen und Kollegen ;-)

21.6.2005, 19.10 Uhr

Gelbe Seiten

Heute nach der Sprechstunde Besuch vom "Gelbe Seiten"-Berater bekommen, der für einen hervorgehobenen Eintrag in denselben warb. Er meinte besorgt, daß die Praxis ohne einen wuchtigen Eintrag die Chancen des Internets verschläft.

Den Einwand, Google würde in Sachen Internet schon ein bißchen helfen, ließ er nicht gelten.

Wir bleiben skeptisch, verzichten auf hervorgehobene Telefonbucheinträge oder sinnbefreite Zeitungsannoncen ("Zurück aus dem Urlaub") und verjubeln das eingesparte Geld demnächst bei einem abendlichen Praxisessen.

18.6.2005, 11.34 Uhr

Neues von Weicheiern

Man kennt ja Beckenrandschwimmer, Warmduscher und Frauenversteher, aber der hier war mir neu:

Zahnarztterminverschieber

1.6.2005, 14.08 Uhr

Alle Jahre wieder...

...kommen als Korrekturabzug getarnte Auftragsformulare für sinnlose Einträge in irgendwelchen Branchenverzeichnissen, die sowieso niemand anschaut. Eine schnelle Unterschrift unter das heute im Briefkasten gefundene Exemplar im Gelbe-Seiten-Stil hätte eine Rechnung von schlappen € 2.282,88 zur Folge.

Auf der Homepage der Wunderfirma wirft eine Suche nach "Zahnärzten" in "Oberrad" immerhin 35 Kollegen aus, darunter Unbekannte, Rentner und Verstorbene. Noch schlimmer ist die AOL-Mailadresse im Denic-Eintrag.

25.5.2005, 18.55 Uhr

Nichtkauf

Heute vor der Praxis zu "Praktiker" gefahren, um Wandhalter für Winterreifen zu besorgen. Eigentlich eine 5-Minuten-Hit-and-Run-Aktion: Sehen, zahlen, fahren.

Nachdem zwei Verkäufer mich in unterschiedliche Richtungen geschickt haben und ein dritter mir im Vorbeigehen 'keine Zeit' zurief, bin ich wieder abgezogen.

Man möchte ja nicht zur Last fallen.

2.5.2005, 12.39 Uhr

Wunschkennzeichen

Soeben Wunschkennzeichen für den familiären Zweitwagen (klein, Heckmotor) via Internet reserviert. Dabei ist "eine Zusatzgebühr von € 2,60 nach dem bundeseinheitlich vorgeschriebenen Tatbestandskatalog zur Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr zwingend vorgeschrieben."

Das ist rassig-amtsdeutsch formuliert. Und bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Smart (früher kamen kleine Autos mit Heckmotor aus Zuffenhausen).

15.4.2005, 21.18 Uhr

Im Wirtschaftsteil der F.A.Z. vom 15.4.2005

"Die Allianz ... will ... den Kundenrückgang bremsen. Das sagte Ulrich Rumm, der Vorstandsvorsitzende der Allianz Private Krankenversicherung auf der Jahrespressekonferenz am Donnerstag in München. 2004 ist das Neugeschäft nach seinen Angaben um 3,1 % gesunken.
...
Rumm räumte "eine gewisse Unzufriedenheit bei den Kunden" ein, weil die Allianz beim Begleichen von Arztrechnungen restriktiver vorgehe als früher."

Sehr gut beobachtet. Die gewisse Unzufriedenheit scheint sich auch bei denen herumzusprechen, die Neuverträge abschließen.

9.4.2005, 20.38 Uhr

Wer hat, der hat

Eben mit der Helferin, pardon: Zahnmedizinischen Fachblafasel eines überaus netten Kollegen gesprochen. Zitat: "Ich würde Ihnen das Röntgenbild ja gerne per E-Mail schicken, aber unser Internet geht nicht."

Menno, ich will auch ein eigenes Internet.

4.3.2005, 13.37 Uhr

Immer wieder freitags...

rufen Idioten an, die tolle Geheimtipps wie Aktien, Diamanten oder Immobilien anbieten. Sie schaffen es aber Dank meiner Personal Firewalls (vulgo: Helferinnen) nicht, verbunden zu werden. Jeder gewerbliche Anrufer wird nach folgenden Angaben gefragt:

1. Name des Anrufers
2. Name der Firma
3. Grund des Anrufs
4. Telefonnummer

Interessant ist der Punkt 4. Am Telefon wird gesagt, daß bei Interesse zurückgerufen wird. Cold Callers geben aber niemals ihre Telefonnummer preis, sondern kündigen an, "später nochmal" anzurufen. Das können sie aber bleiben lassen, weil sie ohne hinterlassene Telefonnummer niemals zurückgerufen werden.

// Es gilt:
if !$telefonnummer exit;

28.1.2005, 12.34 Uhr

Drum prüfe wer sich ewig bindet...

Lange schien es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zu geben, aber inzwischen hat die Allianz den langjährigen Leader DKV abgelöst und führt jetzt die Shitlist der Privaten Krankenversicherungen an.

Bevor Sie also den Antrag des freundlichen, provisionshungrigen jungen Mannes unterschreiben, erkundigen Sie sich doch mal in Ihrem Bekanntenkreis, mit welcher PKV gute Erfahrung gemacht wurden und welche Gesellschaften bei der Kostenerstattung Schwierigkeiten machen. Fragen Sie auch bei Ihrem Arzt oder Zahnarzt nach, welche Versicherungen regelmäßig Probleme machen. Im Internet gibt es ebenfalls heitere Dokumente vom Unterschied zwischen Werbung und Wirklichkeit.

Bedenken sollten Sie, daß ein späterer Wechsel zu einer anderen Gesellschaft nur unter hohen finanziellen Einbußen möglich ist.

Meine persönliche Meinung ist: Meiden Sie Aktiengesellschaften, insbesondere solche, die unlängst ein paar Milliarden bei der Akquisition einer Bank versenkt haben oder Teil einer fußlahmen Gruppe sind.

27.1.2005, 20.35 Uhr

Definitionssache

Kiefernchirurgen sind Menschen, die mit einer Kettensäge Nadelbäume bearbeiten. Allerdings würde ich auf der Website eines chirurgisch tätigen Kollegens durchaus dieses Schlüsselwort benutzen und nach einer Weile mal die Google-Referers anschauen.